2006

» Wir verschließen ständig unsere Türen; wir sind unentwegt darauf bedacht, uns in Sicherheit zu bringen, und wollen weder von den anderen noch von Gott gestört werden. Deshalb können wir den Herrn immer wieder nur darum bitten, er möge unsere Verschlossenheit aufbrechen und zu uns kommen und uns seinen Gruß bringen.
„Friede sei mit euch!”  «

Papst Benedikt XVI., Pfingsten 2005

Auch in diesem Jahr laden wir Christinnen und Christen, Einzelne und Gemeinden ein, sich in einem Ökumenischen Friedensgebet mit Menschen nah und fern zu verbinden. Das von Bischöfin Maria Jepsen verfasste Ökumenische Friedensgebet 2006 erinnert daran: Offen werden für andere Menschen und für Gott, für die Schönheit unserer Schöpfung – darin liegt ein wesentliches Friedenspotential der Botschaft Jesu.

Die christliche Vision von Frieden ist eine Vision der offenen Türen, der Achtsamkeit für andere Menschen und für Gott.

Gott hat alles Bestehende so geschaffen, dass es zum Zeichen seiner Liebe und Güte und Zuwendung werden kann. Wer darauf vertraut, kann um Frieden beten, auch wenn wir die Friedlosigkeit der Welt täglich aufs Neue vor Augen haben. Was uns im Alltag immer wieder misslingt und unser Zusammenleben gefährdet, wird in Gott geheilt.

Möge das Ökumenische Friedensgebet 2006, wo immer es gebetet wird, die Betenden in diesem Gottvertrauen stärken – gegen die Verzagtheit und Angst, die uns hindern, uns für Frieden und Versöhnung einzusetzen.

Ökumenisches Friedensgebet 2006 (Titel) | Foto: missio
Ökumenisches Friedensgebet 2006
Foto: Juan Francisco Guzmán, Guatemala (missio-Kunstkalender 2006)

» Das Gebet «

Gott, jeden Tag lässt du werden,
auf dass er uns erfreue, ermutige und tröste.
Zeige uns heute, wie nahe du uns bist.
Nimm von uns Trägheit und Verzagtheit und locke uns,
neugierig und offen auf andere Menschen zuzugehen.

Spitze unsere Ohren, die Worte der anderen zu hören,
ihren Jubel und ihr Seufzen, ihre Fragen und Klagen.
Stärke unsere Augen, die Schönheit deiner Welt zu sehen
und in uns zu bewahren
und auch die Zerstörungen wahrzunehmen.

Dränge uns, in der Heiligen Schrift
uns ein Zuhause zu suchen. Lass uns aus ihr erspüren,
wie deine Gerechtigkeit und Barmherzigkeit
das Miteinander bereichern in der Gemeinschaft
mit Menschen, die uns lieb sind, und mit denen,
die uns fremd und sogar zuwider sind.

Jede Nacht lässt du werden, auf dass wir Ruhe finden
und neue Kraft und nicht nur in Arbeit und Leistung
unser Glück suchen. Nimm Angst, Hass und
Gleichgültigkeit aus unseren Herzen und Köpfen,
damit wir deiner Welt Zuversicht, Liebe und Hoffnung
schenken.

Gott, lehre uns, mit den Menschen aller Konfessionen
und Religionen, aller Nationen und Kulturen
friedlich zusammenzuleben und für sie einzutreten –
um Jesu willen.

Amen.

Bischöfin Maria Jepsen


Download

Für Ihre Arbeit in Schule, Kirchengemeinde, Jugendgruppe oder auch für den privaten Gebrauch stellen wie Ihnen den Flyer zum Ökumenischen Friedensgebet 2006 kostenlos zum Download zur Verfügung. Ebenso können Sie das Titelbild in einer größeren Version herunterladen, um es z.B. mit einem Beamer an eine Wand zu projizieren.